PPMZ: Mann mit Messer verletzt – Angreifer in U-Haft Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz

Am frühen Montagnachmittag wurde ein 33-jähriger Mann im Mainzer Bleichenviertel mit einem Messer verletzt. Der mutmaßliche Täter konnte kurze Zeit später festgenommen werden. Gegen 13:30 Uhr war der 33-jährige spätere Verletzte in Begleitung einer Frau zu Fuß in der Mainzer Innenstadt unterwegs. In der Zanggasse griff der 39-jährige Beschuldigte den 33-Jährigen mit einem Messer an und verletzte diesen leicht am Hals. In welchem Verhältnis die drei Personen zueinanderstehen und weshalb der Beschuldigte schließlich von dem Geschädigten abließ, ist noch Gegenstand laufender Ermittlungen. Der Täter flüchtete zunächst, konnte aber von einer Funkstreife der Polizeiinspektion Mainz 2 und Zivilkräften der Kriminaldirektion Mainz im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Die Kriminaldirektion Mainz hat im Auftrag der Staatsanwaltschaft Mainz die Ermittlungen aufgenommen und am Tatort umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Gegen den 39-jährigen Tatverdächtigen wurde am Dienstagnachmittag vom Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mainz ein Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de