PPMZ: Betrügerische Zahlungsaufforderungen

In den letzten Tagen mehren sich die Strafanzeigen wegen betrügerischen Zahlungsaufforderungen.

Per E-Mail erhalten die Adressaten Zahlungsaufforderungen, meist im mittleren zweistelligen Bereich, welche angeblich von einer Handelskette versandt wurden. Auf Nachfrage durch die angeschriebenen Personen bei dem Discountunternehmen gab man an, dass diese E-Mails nicht von dem Unternehmen stammen und es sich dabei um keine berechtigten Zahlungsaufforderungen handelt.

Bei diesen E-Mails handelt es sich um ein Betrugsdelikt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

_____

Sollten Sie solche oder ähnliche E-Mails erhalten, überprüfen Sie, ob es sich dabei um berechtigte Geldforderungen seitens des Absenders handelt. Andernfalls ignorieren Sie die Zahlungsaufforderung und wenden sich an Ihre zuständige Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de