PPMZ: Fahrer unter Drogeneinfluss flüchtet bei Kontrolle

Am späten Montagnachmittag flüchtete der 23-jährige Fahrer eines Opel Astra vor der Polizei, konnte aber letztlich gestellt und vorläufig festgenommen werden. Gegen 17:23 Uhr wollte eine Funkstreife des Mainzer Altstadtreviers den Opel in der Mainzer Oberstadt einer Verkehrskontrolle unterziehen. Obwohl am Streifenwagen der Schriftzug „Stopp Polizei“ eingeschaltet wurde, setzte der Fahrer des Opels seine Fahrt unverändert fort. Nachdem zusätzlich Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet wurde beschleunigte der Fahrer und flüchtete über die Straße An der Goldgrube, in Richtung Fichteplatz. Hier bremste der Opel kurz bis zum Stillstand ab und der Beifahrer flüchtete rennender Weise aus dem Fahrzeug. Beim Versuch den Fahrer zu kontrollieren, fuhr dieser allerdings plötzlich wieder an, worauf eine Polizeibeamtin zur Seite springen musste, um nicht vom Pkw erfasst und verletzt zu werden. Der Fahrer missachtete während der weiteren Flucht mehrere rote Ampeln. Im Ebersheimer Weg konnten die eingesetzten Funkstreifenwagen dem Opel den Weg abschneiden und anhalten. Der 23-jährige Fahrer stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss und musste in Handschellen mit zur Polizeidienststelle, wo ihm zunächst eine Blutprobe entnommen und er anschließend erkennungsdienstlich behandelt wurde. Der geflüchtete Beifahrer konnte bisher nicht festgestellt werden. Der Fahrer muss sich nun strafrechtlich wegen diverser Delikte verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de