PPMZ: Neue Masche von Betrügern, die sich als falsche Polizeibeamte ausgeben

Donnertag 08.10.2020

In den frühen Morgenstunden wird ein 66-Jähriger von einem Mann angerufen, der sich als Verkehrspolizist ausgibt. Er sei für die Verkehrserziehung von Kindern an Schulen zuständig und bittet den 66-Jährigen um eine Spende in Höhe von 150 Euro für die Druckkosten einer Verkehrsfibel, die man den Kindern nach dem Kurs gerne mitgeben würde. Der 66-Jährige entgegnet, dass er dazu nicht in Lage sei und beendet das Gespräch.

Die Betrüger denken sich immer wieder neue Geschichten aus. Gleich bleibt jedoch, dass sie versuchen unter einem Vorwand an Geld oder Vermögensgegenstände zu gelangen. Gehen Sie nicht auf Geldforderungen am Telefon ein.

Wenn Sie einen Betrug durch „falsche Polizeibeamte“ vermuten, rufen Sie den Polizeinotruf unter 110 und schildern Ihren Verdacht. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013