Ludwigshafen – Polizei möchte Gesundheitszustand eines Kindes überprüfen, Vater leistet Widerstand

In der Nacht zum Mittwoch (29.06.2022) verließ eine 37-Jährige mit ihrem Kleinkind unangekündigt ein Krankenhaus in Ludwigshafen, in welchem das Kind zuvor behandelt wurde. Da die Ärzte sich Sorgen um das Wohlergehen des Kindes machten, suchten Polizeibeamte am Mittwoch gegen 18 Uhr die Wohnadresse der Familie im Stadtteil Rheingönheim auf. Vor Ort konnte die Mutter mit dem Kleinkind angetroffen werden. Um sich vom Wohlergehen des Kindes zu überzeugen, sollte es von einer ebenfalls anwesenden Rettungsdienstbesatzung untersucht werden. Der plötzlich eintreffende 49-jährige Vater des Kindes war hiermit nicht einverstanden, wollte mit dem Kind auf dem Arm flüchten und wurde zunehmend aggressiver als die Polizeibeamten ihn hieran hindern wollten. Nachdem die Mutter das Kind an sich genommen hatte, sollte der Vater aufgrund seines Verhaltens gefesselt werden. Hiergegen leistete er massiven Widerstand, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde.

Nachdem der Rettungsdienst sich davon überzeugt hatte, dass es dem Kleinkind gesundheitlich gut ging, konnten dem Vater, welcher sich in der Zwischenzeit beruhigt hatte, die Handfesseln wieder abgenommen werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige aufgrund Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Pressestelle
Franziska Ratz
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de