PPRP: Skrupeloser Betrugsversuch durch falsche Polizeibeamte

Ein Ludwigshafener Ehepaar erhielt am Dienstagmittag (24.05.2022), gegen 14:50 Uhr, einen Anruf eines Mannes. Dieser gab sich als Polizeibeamter aus und gab an, dass die gemeinsame Tochter des 82-Jährigen und der 79-Jährigen einen schweren Verkehrsunfall hatte. Zum Glück erkannte das ältere Ehepaar den Betrugsversuch und erkundigte sich eigenständig nach dem Wohl ihrer Tochter. Hier erfuhren sie, dass die Tochter in keinen Verkehrsunfall verwickelt war.

Beachten Sie die Tipps Ihrer Polizei, um sich vor Betrug am Telefon zu schützen:

– Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu
auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
– Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110
an. Das machen nur Betrüger. Sind Sie sich unsicher, fragen Sie
bei Ihrer Polizeidienststelle nach. Benutzen Sie hierfür nie die
Rückruffunktion Ihres Telefons, sondern wählen Sie die Nummer
selbst.
– Am besten ist, wenn Sie die Nummer Ihrer örtlichen
Polizeidienststelle sowie die Notrufnummer 110 griffbereit am
Telefon haben, damit Sie diese im Zweifelsfall selbst wählen
können.
– Wenn Sie auch einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden
Sie dies bei Ihrer Polizeidienststelle.
Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Pressestelle
Vincent Schmidt
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de