PPRP: Enkeltrickbetrug gescheitert – 84-Jährige verhält sich vorbildlich

Am 09.05.2020, gegen 16:00 Uhr, rief bei einer 84-jährigen Ludwigshafenerin ein unbekannter Mann an und gab sich als ihr Enkel aus. Er fragte sie, ob er sie besuchen dürfe. Die 84-Jährige lehnte dies jedoch vorbildlich ab aufgrund der Corona Situation. Daraufhin fragte der Anrufer, ob sie ihm 12.000 Euro geben könne, sie dürfe jedoch seinen Eltern nichts von dem Telefonat sagen. Als die 84-Jährige erklärte, dass sie so viel Geld nicht habe, legte der Unbekannte auf. Nach dem Telefonat rief die Seniorin vorbildlicher Weise ihre Kinder an, die ihr mitteilten, dass keines ihrer Enkelkinder bei ihr angerufen hatte.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Anrufern, die sich als vermeintliche Verwandte ausgeben.

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Ihre Verwandte ausgeben und nach Geld fragen.

Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen.k1.kdd@polizei.rlp.de entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz
Anke Buchholz
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz