PDLD: Hoher Schaden durch angeblichen Microsoft-Mitarbeiter

Erneut kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Edenkoben zu Anrufen durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter. Im vorliegenden Fall wurde am Freitag (28.01.) ein 72-Jähriger aus Hainfeld Opfer der Betrugsmasche. Zur Behebung von angeblichen Computer-Problemen kaufte der Geschädigte schließlich mehrere Bezahlkarten an einer Tankstelle und übermittelte die zugehörigen Kartennummern an den Betrüger. Die 66-jährige Ehefrau überwies zudem Geld an mehrere ausländische Konten. Insgesamt entstand dem Paar ein Schaden im hohen dreistelligen Bereich.

Die Polizei Edenkoben warnt: Microsoft führt keine unaufgeforderten Telefonanrufe durch, um schadhafte Geräte zu reparieren. Werden Sie von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter angerufen, beenden Sie das Gespräch sofort. Haben Sie bereits mit einem solchen Anrufer gesprochen, trennen Sie Ihren PC vom Internet, ändern Sie Ihre Passwörter und halten Sie nötigenfalls Rücksprache mit einem Fachmann.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Landau
Polizeiinspektion Edenkoben
Andreas Braun

Telefon: 06323 955-0