KL: Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Mainz, der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach und der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern:

Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern nimmt Drogendealer fest

Am 11. Oktober 2020, um ca. 17.30 Uhr, wurde eine Streife des Bundespolizeireviers Bad Kreuznach auf einen Mann aufmerksam, welcher mit seiner Tochter am Bahnhof Bad Kreuznach unterwegs war. Schon aus einigen Metern Entfernung stellten die Beamten einen intensiven Marihuana Geruch fest. Der polizeilich bereits einschlägig bekannte 44-jährige Mann wurde kontrolliert, um den Grund für den Geruch aufzuklären. Mit der Tatsache konfrontiert räumte er ein, diverse verbotene Gegenstände mit sich zu führen.

Auf der Wache des Bundespolizeireviers Bad Kreuznach wurden die Person und die mitgeführten Gegenstände durchsucht. Dabei wurden im Rucksack ein verbotenes Messer, eine verschweißte Packung mit ca. 200 Gramm Marihuana, eine Packung mit ca. 100 Gramm Amphetaminen, ca. 100 Ecstasy Tabletten sowie weitere kleine Verpackungen mit Marihuana und Amphetaminen festgestellt.

Der 44-Jährige wurde vorläufig festgenommen und den Beamten der örtlich zuständigen Polizei in Bad Kreuznach übergeben. Die weiteren Ermittlungen wurden durch das Kommissariat für Rauschgiftkriminalität der Kriminalinspektion Bad Kreuznach, im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach geführt. Am Montagnachmittag gegen 14:00 Uhr wurde der Mann beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bad-Kreuznach vorgeführt. Es wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen und der 44-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
Öffentlichkeitsarbeit/Controlling
POK Leubner
Bahnhofstraße 22
67655 Kaiserslautern

Telefon: 0631-34073-1007 | Fax 0631-34073-1199