KL: Bundespolizei verhaftet Schwarzfahrer und Betrüger

Mainz – Bienwald (ots)

Am 10. November kontrollierte eine Streife der Bundespolizei eine Person im Hauptbahnhof in Mainz. Bei der Überprüfung stellten die Beamten einen Haftbefehl des Amtsgerichtes Köln fest. Das Gericht verurteilte den Mann, aufgrund mehrfachen Schwarzfahrens, zu einer Geldstrafe von 400 EUR. Da der Verurteilte den Betrag nicht aufbringen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Rohrbach eingeliefert. Dort verbringt der 51-jährige nun 40 Tage Ersatzfreiheitsstrafe für die 400 EUR. Zusätzlich wurden bei der Durchsuchung der Person noch Drogen festgestellt. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde daraufhin gefertigt. Am 10. November kontrollierten Beamte der Bundespolizei, am Grenzübergang Bienwald, ein aus Frankreich kommendes Fahrzeug. Bei der Überprüfung des Fahrers wurden zwei Haftbefehle festgestellt. Wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Führerschein verurteilte das Amtsgericht Eschweiler den Mann zu 500 EUR Geldstrafe oder 50 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe. Vom Amtsgericht in Wittenberg wurde der 34-jährige zu einer Geldstrafe von 1600 EUR oder 40 Tage Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Hier handelte es sich um versuchten Betrug. Da beide Geldstrafen nicht bezahlt werden konnten, verbringt der Verurteilte nun die nächsten 90 Tage in der Justizvollzugsanstalt Frankenthal. Mit weiteren Anzeigen muss der Mann rechnen, da auch das am Fahrzeug angebrachte Kennzeichen als gestohlen gemeldet ist und er erneut keinen gültigen Führerschein nachweisen konnte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern |
Öffentlichkeitsarbeit/Controlling
Bahnhofstraße 22 | 67655 Kaiserslautern
POK Leubner
Telefon: 0631-34073-1007 | Fax 0631-34073-1199
E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de

Menü schließen