PDNW: Polizeiautobahnstation Ruchheim – Freundschaftsdienste enden mit Straf- und Bußgeldverfahren

LU-Ruchheim (ots)

Am frühen Montagmorgen, des 11.11.2019 wurde der Pkw eines 29-jährigen Bulgaren auf der BAB 61, Höhe Ludwigshafen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle bemerkten die Beamten der Polizeiautobahnstation Ruchheim starken Cannabisgeruch, der aus dem Fahrzeug drang. Ein Urinschnelltest bestätigte den Verdacht der Polizisten, dass der Mann Cannabis konsumiert hatte. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs konnten Joint Reste aufgefunden werden. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt, um eine Weiterfahrt unter Drogeneinfluss zu verhindern. Am Mittag desselben Tages erschien der Mann wieder bei der Polizei in Begleitung eines 34-jährigen Landsmannes, der ihn gefahren hatte, um seinen Führerschein und den Fahrzeugschlüssel abzuholen. Erschreckenderweise nahmen aber die Polizeibeamten Atemalkoholgeruch beim Fahrer wahr. Ein gerichtsverwertbarer Test belegte 0,7 Promille und somit eine begangene Trunkenheitsfahrt. Aber damit noch nicht genug. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs, mit dem die beiden Männer zur Polizei gekommen waren, stellten die Beamten fest, dass der Halter, ein 38-jähriger Bulgare, der seit 10 Jahren in Mannheim lebt, sein Fahrzeug immer noch mit bulgarischen Zulassungskennzeichen fährt. Dies stellt einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und gegen das Kraftfahrsteuergesetz dar. So werden nun gegen alle drei Männer Straf- und Ordungswidrigkeitenverfahren geführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
Polizeiautobahnstation Ruchheim
PK König

Telefon: 06237/933-0
E-Mail: pdneustadt.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pd.neustadt

Menü schließen