NRW - Highwaynews.de

Aktuelle Rettungs- Feuerwehr und Polizeimeldungen

EU: Bilanz zum Karnevalsauftakt

Kreis Euskirchen (ots) – Nach dem Start in die närrische Session zieht die Polizei am Tag nach Weiberfastnacht eine Bilanz für den Kreis Euskirchen.

Der Auftakt zum Karneval stellte bei sonnigem Winterwetter ein normales Einsatzaufkommen dar. Durchgeführte Veranstaltungen verliefen nach jetzigem Kenntnisstand weitestgehend gewaltfrei.

Mit steigendem Alkoholpegel kam es zwar gelegentlich zu kleineren karnevalstypischen Auseinandersetzungen, in der Gesamtbetrachtung war polizeiliches Einschreiten selten erforderlich.

Insgesamt zählte die Kreispolizeibehörde Euskirchen in der Zeit von 9 Uhr Weiberdonnerstag bis 6 Uhr am heutigen Freitagmorgen 30 karnevalsbedingte Einsätze, die sich querbeet über das Kreisgebiet verteilten, darunter auch die Begleitungen von Karnevalsveranstaltungen wie Rathausstürmungen und Straßenumzüge.

Bei Krawallmachern in sechs Einsätzen wurden Platzverweise ausgesprochen. Zwei Strafanzeigen erfolgten wegen Körperverletzungen und eine wegen eines Taschendiebstahls. Eine Person verletzte sich leicht, weil sie sich am Glas schnitt. Zwei Volltrunkene verbrachten die Nacht bis zur Ausnüchterung im Gewahrsam. Insgesamt wurden 133 Fahrzeugführer überprüft. Ein Führerschein wurde wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss beschlagnahmt.

Die Polizei geht gut vorbereitet in die fünfte Jahreszeit und ist an allen Tagen mit einer starken Präsenz für die Bürger da. Während der kommenden Umzüge im jecken Kreis Euskirchen wird die Polizei Euskirchen für alle Bürger gut sichtbar und stets ansprechbar sein.

Auch die Sicherheit im Straßenverkehr steht im Fokus. Alkohol trinken und Auto fahren passen nicht zueinander. Deshalb zieht die Polizei Promillesünder konsequent aus dem Verkehr, nicht nur an den närrischen Tagen.

Daneben wird auch die Alltagskriminalität nicht vernachlässigt. Taschendiebe zum Beispiel nutzen größere Menschenansammlungen, um möglichst unbemerkt an Geldbörsen oder Handys ihrer Opfer zu gelangen. Deswegen rät die Polizei, Wertsachen besonders sicher und eng am Körper zu tragen. Taschen und Rucksäcke sollten verschlossen und niemals unbeaufsichtigt gelassen werden. Auch hier gilt: Melden Sie verdächtige Beobachtungen unverzüglich über den Polizeiruf 110.

Wir wünschen allen Jecken eine fröhliche, friedliche und sichere Karnevalszeit.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Euskirchen
Pressestelle Polizei Euskirchen
Telefon: 02251 799 203
E-Mail: pressestelle.euskirchen@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/euskirchen

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 9. Februar 2018 — 14:45
NRW - Highwaynews.de © 2018 Frontier Theme