DO: Polizei kontrolliert zum Start der Sommerferien den Reise- und Güterverkehr

Zum Start der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen am kommenden Montag hat die Polizei Dortmund am Samstag (25. Juni) auf den Autobahnen in ihrem Zuständigkeitsbereich den Reise- und Güterverkehr kontrolliert.

Neben einer Verkehrssicherheitsberatung, die auf der Rast-und Tankanlage Lichtendorf-Süd stattfand und interessierte Verkehrsteilnehmer über die typischen Gefahren im Zusammenhang mit dem Ferienreiseverkehr informierte, überwachten weitere Polizisten den Straßenverkehr.

In diesem Zusammenhang ahndeten die Einsatzkräfte auf den Autobahnen der A 1 und A 44 u.a. folgende Verstöße:

4 x Ordnungswidrigkeitenanzeigen (OWi) Nutzung des Mobiltelefons

2 x OWi-Anzeige „Ladungssicherung im Reiseverkehr“

10 x OWi-Anzeige Verstoß Überladung

5 x OWi-Anzeige TechVO

7 x OWi-Anzeige sonstige Verstöße

13 x Verwarngeld sonstige Verstöße, davon 1 x Fahrverbot (Geschwindigkeit)

6 x Sicherheitsleistung

427 x Verstoß Geschwindigkeitsüberschreitung und

315 Verdachtsfälle Abstandsunterschreitung

Insbesondere bei der Geschwindigkeitsüberwachung dürfte sich ein Autofahrer über die Einführung des 9-Euro-Tickets freuen. Denn nach derzeitigem Stand muss er aufgrund einer massiven Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit mit einem mehrmonatigen Fahrverbot rechnen.

Für einen Lkw-Fahrer endete die Fahrt noch an Ort und Stelle. Bei seiner Kontrolle auf der Rast- und Tankanlage Lichtendorf-Nord stellten die Polizisten gravierende technische Mängel an dem Gespann fest. So war unter anderem die Bremse am Anhänger defekt. Eine pragmatische Lösung hatte der Fahrer aber bereits angewandt. Vor Fahrtantritt trennte er offenbar die defekte Bremse vom Anhänger, um so ein einseitiges Blockieren zu verhindern. Im Falle einer Notbremsung hätte dies dazu führen können, dass der Anhänger im Fahrbetrieb umstürzt. Ein klarer Fall, die Weiterfahrt zu untersagen.

Genau aus diesem Grund wird die Polizei Dortmund weitergehende Kontrollen des Reise- und Güterverkehrs während der nun beginnenden Ferienzeit durchführen.

Achten Sie auf die Funktionsfähigkeit ihrer Fahrzeuge. Hinweise der Polizei für eine gute und sichere Fahrt in den Urlaub finden Sie auch unter: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5256591

Hinweis an Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten, ab Montag, 7 Uhr, an die Pressestelle der Polizei Dortmund.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kristina Purschke
Telefon: 0231/132-1025
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de