RBK: Rösrath – Verkehrsunfall mit drei Verletzten unter Beteiligung eines Streifenwagens

Gestern Nachmittag (23.06.) um kurz vor 15:00 Uhr ist es auf der Kölner Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen, als ein Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem dringenden Einsatz war.

Die Besatzung eines Streifenwagens der Wache Overath war unterwegs zu einem Einsatz nach Rösrath. Unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten fuhren die Polizisten über die Kölner Straße in Fahrtrichtung Köln. Nach aktuellem Erkenntnisstand befand sich zu diesem Zeitpunkt vor dem Streifenwagen in gleicher Fahrtrichtung eine 51-jährige Rösratherin, die gerade mit ihrem Pkw Mazda nach links auf einen Parkplatz abbiegen wollte. Sie setzte aufgrund der Verkehrslage zweimal mit einem Schlenker dazu an, nach links abzubiegen. Der Fahrer des Streifenwagens, ein 33-jähriger Polizeikommissar, fuhr in diesem Moment trotz Notbremsung mit dem Mercedes-Benz Vito hinten auf das Heck des Mazda auf.

Bei dem Aufprall wurde der Mazda auf den gegenüberliegenden Gehweg geschleudert und blieb in Fahrtrichtung Bergisch Gladbach stehen. Der Streifenwagen kam durch den Aufprall nach rechts von der Fahrbahn ab und kam ebenfalls auf dem Gehweg zum Stehen.

Sowohl der Fahrer des Streifenwagens als auch seine Beifahrerin, eine 22-jährige Polizeikommissarin, wurden verletzt und kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Fahrerin des Mazda wurde ebenfalls verletzt und ebenso zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Aus Neutralitätsgründen wurde der Verkehrsunfall durch das Polizeipräsidium Köln aufgenommen. Der Sachschaden wird insgesamt auf circa 60.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Fahrbahn blieb bis 18:00 Uhr für die Unfallaufnahme gesperrt. (ct)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, PHK Tholl
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de