K: 220624-3-K/REK Pressemeldung der Polizei Rhein-Erft-Kreis: Zwei mit Messer bewaffnete Räuber nach Überfall festgenommen

Dank couragierter Zeugen (24, 39) haben Beamte der Polizei Köln am Donnerstagabend (23. Juni) in Köln-Rodenkirchen zwei bereits polizeibekannte Männer (24, 27) vorläufig festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, kurz zuvor in Wesseling eine Frau (32) überfallen und deren Mobiltelefon geraubt zu haben. Die beiden Zeugen bemerkten den Überfall, folgten den flüchtenden Tätern und informierten fortlaufend die Polizei. Mit der Stadtbahn (Linie 16) fuhren die Räuber schließlich in Richtung Köln. Dort endete die Flucht mit angelegten Handschellen auf der Rückbank von zwei Streifenwagen. Derzeit prüfen die zuständigen Kriminalbeamten, ob die beiden Beschuldigten noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Gegen 19.45 Uhr war die 32-Jährige auf der Rheinstraße unterwegs. Dort soll sie plötzlich ein Unbekannter gepackt und in eine Einfahrt gedrängt haben. Der Angreifer griff nach dem Mobiltelefon der Geschädigten, das sie befestigt an einer Kordel um den Hals hängen hatte. Nach eigener Aussage habe sich die Frau gegen den Angriff massiv gewehrt. In den entstanden Kampf soll alsbald ein zweiter Täter eingegriffen haben. Er habe ein Cutter-Messer in der Hand gehalten und versucht die Tragekordel der Telefonhülle zu durchtrennen. Als das nicht gelang, habe der Täter ihr das Telefon mit grober Gewalt vom Hals gerissen. Mit der Beute rannten die beiden Räuber in Richtung der Haltestelle Urfeld.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden Zeugen den Überfall bereits bemerkt und folgten den Flüchtenden in ihrem Auto. Die regelmäßigen Informationen über den aktuellen Standort der Täter und die detaillierte Personenbeschreibung waren der Grundstein für eine effektive Fahndung der Polizei und die darauf folgende Festnahme. Der jüngere Zeuge erkannte sogar bei der zunächst fußläufigen Verfolgung, dass einer der Täter das geraubte Handy fallen ließ, nahm es mit und übergab es später den Polizisten. So hatte die Geschädigte schon kurz nach dem Überfall ihr Handy wieder in den Händen. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de