DN: Randalierer macht Einsatz von Diensthund erforderlich

Die Polizei wurde am Dienstagabend zu eskalierenden Streitigkeiten hinzugerufen, die auf der Sebastianusstraße ausgetragen wurden. Ein Mann zeigte sich derart aggressiv und uneinsichtig, dass ein Diensthund eingesetzt wurde.

Um 18:30 Uhr wurde die Leitstelle alarmiert. In der Sebastianusstraße trafen Beamte der Polizei Düren auf einen 27-jährigen Dürener, der anderen Schläge angedroht hatte und sich äußerst aggressiv zeigte. Als er aufgefordert wurde, sich auszuweisen, schubste er einen Polizisten und äußerte sich ablehnend. Der Dürener versuchte von der Örtlichkeit zu flüchten, beschimpfte die eingesetzten Beamten und ging sie mehrfach körperlich an. Zur Verhinderung weiterer Straftaten beschloss man, den aufgebrachten und gewaltbereiten 27-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen. Da dieser auch im weiteren Verlauf völlig uneinsichtig und aggressiv war, wurde ein Diensthund eingesetzt. Schließlich konnte der Beschuldigte zu Boden gebracht und zur Wache nach Düren gebracht werden.

Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Aufgrund der vorangegangen Beziehungsstreitigkeiten wurde ein Platzverweis für die Örtlichkeit ausgesprochen. Zudem gab es Anzeigen wegen Widerstand und Beleidigung. Um 20:50 Uhr entließ man den 27-Jährigen. Bei dem Einsatz wurde er leicht verletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199