MI: Mann mit Revolver löst Polizeieinsatz aus

Ein angetrunkener Mann mit einem Revolver hat in Minden in der Nacht zu Donnerstag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Hinweise, dass mit der Waffe geschossen wurde, gab es laut Polizei nicht.

Nach einem Hinweis gegen 1.45 Uhr trafen die Beamten wenig später vor einem Haus am Mittelweg auf zwei Männer im Alter von 30 und 24 Jahren. Als sich die Polizisten den Personen vorsichtig näherten, konnten sie beobachten, wie der 30-Jährige einen Gegenstand in einer nahen Hecke versteckte. Wie sich später herausstelle, handelte es sich dabei um einen mutmaßlich scharfen Revolver. Weiterhin befand sich in einer Plastiktüte ein Waffenkoffer mit entsprechender Munition. Zudem entdeckten die Einsatzkräfte bei dem 24-Jährigen eine geringe Menge an Drogen.

Beide Männer wollten sich gegenüber den Beamten nicht weiter äußern. Der alkoholisierte 30-Jährige gab lediglich zu Protokoll, das ihm die Waffe nicht gehöre. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung stießen die Polizisten in der Wohnung des Mannes auf eine griffbereite geladene Schreckschusswaffe und diverse Patronen sowie Gegenstände aus der Militaria-Szene. Die Beamten stellten alle Gegenstände sicher. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 30-Jährige lediglich im Besitz eines kleinen Waffenscheins ist. Auf den Mann kommt nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de