LIP: Kreis Lippe. Warnung vor falscher Polizei am Telefon.

Wenn die vermeintliche Tochter oder Enkelin anruft und vorgibt, einen schweren Verkehrsunfall verursacht zu haben und von der Polizei festgehalten zu werden, sollten Sie besonders achtsam sein. Spätestens wenn Sie einen angeblichen Polizeibeamten am Apparat haben, der Sie zur Zahlung einer Kaution auffordert, können Sie sich sicher sein, dass es sich dabei um einen Betrugsversuch handelt. Denn: Die echte Polizei fragt Sie niemals am Telefon nach Geld oder Wertgegenständen oder fordert sie zu deren Herausgabe auf!

Aktuell gibt es wieder vermehrt Betrugsversuche von falschen Polizisten. Zuletzt versuchten die Betrüger am Mittwoch (15.06.2022) dreimal telefonisch ihr Glück in Bad Salzuflen. Eine 79-jährige Frau war bereits in der Bank, um Geld für die Zahlung abzuheben, als Bankmitarbeiter den Betrug aufdeckten, die echte Polizei informierten und eine Geldübergabe verhinderten. Auch bei einer 78-Jährigen ging glücklicherweise alles gut, denn ihr Mann übernahm das betrügerische Gespräch am Telefon, enttarnte die miese Masche und legte einfach auf. So auch bei einem Betrugsversuch bei einer 90-Jährigen. Hier übergab die Seniorin das Telefon an ihren Sohn, um das Gespräch weiterzuführen. Als er nach der genauen Dienststelle des falschen Polizisten fragte, beendete dieser das Telefonat plötzlich.

Schützen Sie sich vor einem solchen Betrug und legen Sie umgehend auf, wenn Sie einen derartigen Anruf erhalten. Geben Sie am Telefon keine Auskunft zu finanziellen Verhältnissen und übergeben Sie niemals Geld- oder Wertsachen an unbekannte Personen. Benachrichtigen Sie die echte Polizei unter der selbst gewählten Rufnummer 110.

Pressekontakt:

Polizei Lippe
Pressestelle
Nina Ehm
Telefon: 05231 / 609 – 5050
Fax: 05231 / 609-5095
E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de