KLE: Verkehrsunfall mit einer verletzten Person und erheblichem Sachschaden

Am Freitag, 17. Juni 2022 gegen 14:00 Uhr befuhr ein 31-jähriger Mann aus Dortmund mit seinem Ford die Bundesstraße 9 (Hülser Straße) aus Krefeld kommend in Richtung Kerken. Aufgrund eines Rückstaus musste er im Ortsteil Kerken-Stenden, in Höhe der Straße Mühlenweg, verkehrsbedingt bremsen. Die nachfolgende Pkw-Führerin, eine 35-jährige Frau aus Mülheim an der Ruhr erkannte erst sehr spät, dass der vorausfahrende Ford bereits stand. Sie musste ihren Pkw Cupra stark abbremsen, kam jedoch noch hinter ihrem Vordermann zum Stillstand. Auch der darauffolgende Pkw-Führer, ein 24-jähriger Mann aus Trier erkannte die Situation zu spät. Er bremste zu spät, fuhr mit seinem Pkw Mercedes zunächst auf den Cupra auf und schob diesen dann auf den stehenden Ford. An allen drei Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Die 35-jährige Mülheimerin wurde durch die Wucht des Aufpralls verletzt und daher einem nahegelegen Krankenhaus zugeführt. Die Bundesstraße 9 musste für die Zeit der Unfallaufnahme (14:20 Uhr – 15:50 Uhr) im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de