WES: Moers – Seniorin übergibt hohen Geldbetrag an Betrügerin

Eine 78-Jährige ist am vergangenen Freitag Opfer von Betrügern geworden. Ein angeblicher Polizist rief sie mehrmals in der Zeit zwischen 14.55 und 18 Uhr an und behauptete, die Tochter der Seniorin habe einen Verkehrsunfall verursacht. Dabei sei ein Mensch gestorben, die Tochter sitze in Haft, werde aber gegen eine Kaution wieder entlassen. Die 78-Jährige glaubte dem Anrufer und übergab einer Botin in Scherpenberg einen hohen Geldbetrag in einem Briefumschlag.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02841 / 171-0 zu melden.

Zudem weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass sie niemals um Geldbeträge bittet. Am Telefon sollten Angerufene keine Auskünfte zu ihren Finanzen geben und sich nicht unter Druck setzen lassen. Geld sollten sie nie an unbekannte Personen übergeben.

Im Zweifel rät die Polizei dazu, bei ihr anzurufen und den Fall zu schildern. Wichtig dabei: nicht die Nummer aus dem Telefondisplay zurückrufen, sondern die Nummer komplett neu eintippen. Denn die Betrüger sind technisch so versiert, dass sie Nummern der Polizei bei einem Anruf erscheinen lassen können.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de