REK: 220612-4: Alkoholisierter Pedelec-Fahrer stößt mit Fußgängerin zusammen

Polizisten ordnen gegen mehrere alkoholisierte Fahrradfahrer Blutproben an.

In der Nacht zu Sonntag (12. Juni) sind bei einem Verkehrsunfall in Erftstadt-Lechenich eine Fußgängerin (24) und ein Radfahrer (55) leicht verletzt worden. Polizisten stellten bei dem 55-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an, die ein Arzt wenig später entnahm. Der Pedelec-Fahrer muss sich jetzt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung verantworten.

Nach ersten Ermittlungen war die 24-Jährige gegen Mitternacht zu Fuß auf dem asphaltierten Weg in Richtung Lechenich unterwegs, der direkt neben der Landesstraße (L) 263 verläuft. Von hinten soll sie einen Lichtschein wahrgenommen und an den Rand des Weges gegangen sein. Trotzdem sei sie von dem Radfahrer erfasst worden, der in gleicher Richtung fuhr. Durch den Aufprall stürzten beide Unfallbeteiligte und zogen sich leichte Verletzungen zu.

Nur wenige Minuten zuvor (Samstag, 11. Juni, 23.50 Uhr) kontrollierten Polizisten in Frechen zwei Radfahrer (37, 41). Die beiden fuhren mit ihren Rädern auf den Rosmarweg entlang. Die Beamten erkannten bei beiden Radfahrern eine deutlich unsichere Fahrweise. Der vorläufige Alkoholtest bei dem 37-Jährigen ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Auch der 41-Jährige stand augenscheinlich deutlich unter Alkoholeinfluss, lehnte aber einen Alkoholtest ab. Gegen beide Fahrradfahrer ordneten die Polizisten Blutproben an, die von einem Mediziner entnommen wurden. Die Beamten leiteten Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ein.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen in allen Fällen aufgenommen. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de