DO: Einsatz in Dortmund-Dorstfeld – Ermittlungsverfahren gegen zwei Dortmunder Rechtsextremisten

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Dortmund

Die Polizei Dortmund hat am heutigen Morgen (10. Juni) einen Einsatz in Dortmund- Dorstfeld durchgeführt. Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren der Polizei und der Staatsanwaltschaft Dortmund gegen zwei bekannte Mitglieder der rechtsextremistischen Szene. Im Zuge des Einsatzes wurden zwei Wohnungen durchsucht.

Beide Personen stehen im Verdacht, am Dienstagabend (7. Juni) drei am Wilhelmplatz aufgehängte sogenannte „Regenbogen-Fahnen“ abgerissen und entwendet zu haben. Zeugen hatten die Tat beobachtet und die Polizei alarmiert. Ermittlungen der Soko Rechts führten zu den Dortmundern (27 und 29).

Einsatzkräfte suchten heute die Wohnadressen der Männer auf. Die Ermittlungen gegen beide Männer dauern an.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Telefon: 0231-132 1020-1029
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de