BI: Lkw-Unfall mit zwei Folgeunfällen im Rückstau auf der Autobahn A 2 mit Verletzten

Am 10.06.2022 ereignete sich gegen 12:40 Uhr ein Verkehrsunfall mit Sachschaden auf der BAB 2, Richtungsfahrbahn Hannover, zwischen den Anschlussstellen Veltheim und Bad Eilsen. Ein 35-jähriger ukrainischer Fahrzeugführer einer Sattelzugmaschine war auf den Auflieger des Sattelzugs eines 57-jährigen Fahrzeug-führers aus Alt-Kreuzlin aufgefahren. Durch den Verkehrsunfall wurde die Sattelzugmaschine des Verursachers so stark beschädigt, dass dieser nicht mehr fahrbereit war und die mittlere Fahrspur blockierte. Die Fahrbahn musste zeitweise vollgesperrt wer-den. Es entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.

In der Folge bildete sich ein 10km langer Rückstau zwischen den An-schlussstellen Veltheim und Bad Eilsen, in welchem sich zwei weitere Verkehrsunfälle ereigneten. Im Rückstau der Unfallstelle kam es in Höhe des Parkplatzes Papenbrink Süd zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw mit einer verletzten Person.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 30-jährige, aus Datteln stam-mende Fahrzeugführer eines Kleinwagens, auf die verkehrsbedingt abbremsende Limousine eines 39-jährigen, aus Belm stammenden Fahrzeugführers aufgefahren.

Der 30jährige Fahrzeugführer wurde durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle konnte zeitnah wieder freigegeben werden.

Aufgrund der aufwendigen Bergungsarbeiten des Lkw wurde die erste Unfallstelle durch die Autobahnmeisterei abgesichert.

Um 17:12 Uhr wurde ein weiterer Verkehrsunfall mit Verletzten im wei-terhin vorhandenen Rückstau auf der BAB 2, Fahrtrichtung Hannover, vor der Anschlussstelle Veltheim gemeldet.

Nach bisherigen Erkenntnissen kollidierte der 48jährige polnische Fahrzeugführer eines Kleinbusses zunächst mit dem vorausfahrenden Kleinbus eines 22jährigen Fahrzeugführers, fuhr dann auf den Auflie-ger einer Sattelzugmaschine eines 27jährigen Fahrzeugführers auf, kam hierdurch nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach im Grünstreifen liegen.

Im Fahrzeug des polnischen Kleinbusses befanden sich 6 Fahrzeu-ginsassen, von denen 5 Personen leicht verletzt wurden. Alle Perso-nen konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Aufgrund der Unfallaufnahme sowie der Rettungs- bzw. Bergungs-maßnahmen musste die Richtungsfahrbahn Hannover in Höhe der Unfallstelle längere Zeit vollgesperrt werden. Dadurch bildete sich ein Rückstau in einer Länge von 10 km zwischen dem Autobahnkreuz Bad Oeynhausen und der Anschlussstelle Bad Eilsen.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de