E: Mülheim an der Ruhr: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Duisburg und Polizei Essen – Kriminalpolizei ermittelt nach mutmaßlich versuchtem Tötungsdelikt

45479 Mh-Broich: Heute Nacht (Mittwoch, 8. Juni) gegen 1 Uhr erhielt der Polizeinotruf durch die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr Kenntnis über eine verletzte Person in einer Wohneinrichtung am Worringer Reitweg.

Eine 43 Jahre alte Bewohnerin wurde schwerverletzt im Treppenhaus der Einrichtung aufgefunden.

Nach einer notärztlichen Begutachtung konnte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Die verletzte Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, indem sie intensivmedizinisch betreut wird.

Anhand von Zeugenaussagen ergaben sich Verdachtsmomente gegen einen 35 Jahre alten Bewohner der Einrichtung, der auf dem Hinterhof angetroffen und vorläufig festgenommen werden konnte.

Aufgrund der Umstände ermittelt die Polizei Essen unter Leitung der Staatsanwaltschaft Duisburg wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts und richtete daher noch in der Nacht eine Mordkommission ein.

Die Wohneinrichtung ist ein Zuhause für Menschen mit psychischer Erkrankung und gleichzeitig ausgeprägter Suchtproblematik sowie auffälligen Verhaltensweisen. Die Ermittlungen dauern an. (ChWi)

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de