MG: Unfall an der Zoppenbroicher Straße: Rollstuhlfahrer lebensgefährlich verletzt

Am Dienstag, 1. Juni, ist es gegen 13.15 Uhr an der Zoppenbroicher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 86-jähriger Mann lebensbedrohliche Verletzungen erlitten hat.

Nach ersten Ermittlungen war der Mann mit einem elektrischen Krankenfahrstuhl auf einem Feldweg in Richtung Zoppenbroicher Straße unterwegs. Dort angekommen, nutzte der 86-Jährige eine Fußgängerquerungshilfe um die Zoppenbroicher Straße in Richtung Dominikus-Vraetz-Straße zu überqueren. Nach Zeugenangaben hatte der Mann die Fußgängerquerungshilfe fast erreicht, als sich eine 85-jährige Autofahrerin aus Fahrtrichtung Schelsen näherte. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zum Zusammenstoß zwischen der Autofahrerin und dem Krankenfahrstuhl des 86-Jährigen. Dabei wurde der Krankenfahrstuhl im linken hinteren Bereich getroffen und der Mann auf die Straße geschleudert. Durch den Aufprall und den anschließenden Sturz erlitt der 86-Jährige schwere Verletzungen. Zeugen übernahmen gemeinsam mit der 85-jährigen Autofahrerin die Erstversorgung bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Diese brachten den 86-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, bei ihm besteht weiterhin Lebensgefahr.

Für die Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Zoppenbroicher Straße zwischenzeitlich für den Verkehr. Der stark beschädigte Krankenfahrstuhl wurde für die weiteren Ermittlungen sichergestellt. (jl)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de