Unna – Waffen und Munition bei Wohnungsauflösungen gefunden

Bei einer Wohnungsauflösung in Unna am Dienstagmorgen (31.05.2022) haben Mitarbeiter einer Wohnungsbaugesellschaft diverse Waffen und Munition aufgefunden. Der 63-jährige Mieter der Wohnung war verstorben und Erben nicht zu ermitteln.

Nachdem Einsatzkräfte der Polizei gegen 9.40 Uhr die Gegenstände in Augenschein nahmen, sperrten sie die betroffene Gadumer Straße, ließen die umliegenden Häuser aus Vorsichtsgründen räumen und informierten den Kampfmittelräumdienst.

Dieser untersuchte die in der Wohnung, im Keller und teilweise in der Garage aufgefundenen Gegenstände und stellte Stabbrandbomben, ein Hartkerngeschoss und Waffenteile sicher.

Nach der ersten Sichtung der aufgefundenen Gegenstände konnte Entwarnung für die Bewohner gegeben werden und sie konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Weiterhin im Einsatz waren Kampfmittelexperten der Bundespolizei, die die übrigen Gegenstände in Augenschein nahmen und untersuchten. Sie stellen Leuchtmunition, Rauchsignalmunition, eine Übungstellermine, Übungshandgranaten sowie eine unkonventionelle Spreng-und Brandvorrichtung sicher.

Die restlichen Gegenstände, zwei Langwaffen, 15 Kurzwaffen und diverse Munition/Manövermunition nahm die Kreispolizeibehörde Unna in amtliche Verwahrung.

Die betroffene Garage wurde verschlossen und muss auf Grund zahlreicher dort gelagerter Gegenstände im Anschluss noch komplett durchsucht werden.

Eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetzt wurde gefertigt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen sind mit den sichergestellten Gegenständen keine weiteren Straftaten verübt worden.

Redaktionelle Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Unna
Pressestelle
Vera Howanietz
Telefon: 02303-921 1154
E-Mail: pressestelle.unna@polizei.nrw.de