OE: Vorsicht beim Handel mit Krypto-Währung

Am Dienstag (31. Mai) hat ein 23-Jähriger bei der Polizei Olpe Anzeige erstattet, da er auf einer Trading-Plattform um einen hohen Investitionsbetrag betrogen worden ist. Dabei gab der Anzeigenerstatter an, dass er einen Geldbetrag im fünfstelligen Eurobereich in Bitcoins auf einer Internet-Plattform, die sich mit dem Handel von Krypto-Währung beschäftigt, angelegt hatte. Als er sich dann seinen Gewinn auszahlen lassen wollte, den er mit der Anlage erwirtschaftet hatte, erhielt er eine Nachricht, in der stand, dass es sich bei der Geldanlage um einen Betrug handeln würde. Daraufhin brach der Kontakt ab.

Die Polizei weist darauf hin, vorsichtig zu sein, wenn Unternehmen damit werben, mit „kleinem Geld“ hohe Gewinne zu erzielen. Häufig stecken hinter solchen Lock-Angeboten Betrüger, welche an dem Vermögen der Investoren interessiert sind.

Daher sollten Personen, welche sich mit Geldanlagen im Internet und/oder mit Krypto-Währung beschäftigen wollen, Folgendes beachten:

– Seien Sie misstrauisch, wenn ungewöhnlich hohe Gewinne mit wenig
Einsatz erzielt werden sollen.
– Informieren Sie sich über die Trading-Plattformen, bevor Sie
sich anmelden oder Geld überweisen.
– Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Fragen Sie
gegebenenfalls bei der offiziellen Plattform nach, wer der
Händler ist.
– Geben Sie keine sensiblen Daten preis – wie Zugangsdaten zum
Online-Banking oder zum Depot.
Hinweise zu verschiedenen Online-Betrugsmaschen finden Interessierte hier: https://lka.polizei.nrw/cybercrime-0.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe
Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe
Telefon: 02761 9269 2200/-10
E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de