GE: 37-Jähriger gefährdet im Rausch den Verkehr

Polizeibeamten ist gestern, 30. Mai 2022, um 9.22 Uhr auf der Ringstraße (Altstadt) ein Auto aufgefallen, das mit eingeschalteter Warnblinkanlage beide Fahrstreifen benutzte und zudem abrupt bremste und beschleunigte. Als die Beamten den Fahrer aufforderten anzuhalten, gab dieser Gas und versuchte vor den Polizeibeamten zu flüchten. Dabei kam es aufgrund der Fahrweise des Mannes zu mehreren verkehrsgefährdenden Wende- und Beschleunigungsmanövern. Dank der Umsicht anderer Verkehrsteilnehmer wurde niemand verletzt. Die Beamten folgten dem BMW über die Ring-, Luitpold-, Flora- und Overwegstraße bis in die Rolandstraße. Währenddessen missachtete der Fahrer teilweise die Vorfahrt, fuhr zu schnell und überfuhr teilweise rote Ampeln. Auf der Rolandstraße konnten die Beamten dem Fahrzeug den Weg versperren und es anhalten. Der 37 Jahre alte Essener, der die Beamten schon während der Fahrt gestikulierend beleidigte, weigerte sich zunächst auszusteigen und musste mit einfacher körperlicher Gewalt aus dem Fenster seines Autos gezogen werden. Er gab an, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Die Beamten brachten den Mann, der sich weiterhin unkooperativ zeigte, zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Gewahrsam, stellten seine Fahrerlaubnis sicher und fertigten eine Strafanzeige gegen ihn.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Thomas Nowaczyk
Telefon: +49 (0) 209 365-2010 bis 2015
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de