Recklinghausen: Flüchtiger Autofahrer nach rasanten Fahrmanövern gestellt

Am Sonntagabend stellten Recklinghäuser Polizisten einen flüchtigen Autofahrer, der sich einer Polizeikontrolle augenscheinlich durch riskante Fahrmanöver versucht hatte zu entziehen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Gegen 19.40 Uhr bog der 34-jährige Recklinghäuser von der Walter-Wenthe-Straße auf die Hochlarmarkstraße ab. Zu dieser Zeit war auch eine Streifenwagenbesatzung in Höhe der Örtlichkeit unterwegs. Bei Erblicken der Polizei beschleunigte der Recklinghäuser sofort das Auto (BMW), sodass er mit durchdrehenden Reifen in Richtung Bochumer Straße davon fuhr. Die Polizisten eilten ihm, unter Ausnutzung von Sonder-und Wegerechten, nach. Der bis dahin unbekannte Autofahrer sollte kontrolliert werden.

Auf der Hochlarmarkstraße überholte er noch rechts ein anderes Auto, bevor er, nach rechts, auf die Bochumer Straße abbog. Die Ampel zeigte zu dieser Zeit „Rot“. Während des Abbiegevorgangs geriet er auf die Gegenfahrbahn der Bochumer Straße – zu dieser Zeit befand sich jedoch kein anderer Verkehrsteilnehmer auf dieser Fahrspur. Dann bog er erneut nach rechts ab, bremste das Auto, stieg aus und rannte davon. Nach einer kurzen Nacheile über einen Zaun und in eine Hofeinfahrt, konnte der Flüchtige gestellt werden. Bei der Ingewahrsamnahme wurde auch Pfefferspray eingesetzt. Hinzugerufene Rettungskräfte versorgten den Betroffen kurz darauf vor Ort. Erste Hinweise auf den Konsum von Alkohol oder Drogen lagen nicht vor. In dem Auto befand sich zum Ereigniszeitpunkt noch eine 22-jährige Beifahrerin aus Recklinghausen. Sie flüchtete nicht und wartete am BMW auf die Polizei. Das Auto wurde sichergestellt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Tel.: 0800 2361 111 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Corinna Kutschke
Telefon: 02361 / 55 – 1032
E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de