REK: 220527-6: Radfahrer nach Zusammenstoß mit Auto schwerst verletzt

Rettungskräfte brachten den Mann per Hubschrauber in eine Klinik

Bei einem Verkehrsunfall in Kerpen ist ein Fahrradfahrer (46) am Donnerstagmittag (26. Mai) so schwer verletzt worden, dass Rettungskräfte ihn mit einem Hubschrauber in eine Klinik brachten. Eine Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Laut derzeitigem Sachstand war der 46-Jährige mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg in Fahrtrichtung Gymnicher Mühle unterwegs. Zeitgleich fuhr ein Autofahrer (22) mit seinem Opel auf dem Vinger Weg in Fahrtrichtung Kerpen. An der Kreuzung der beiden Straßen kam es zum Zusammenstoß.

Durch die Energie des Aufpralls wurde der Radfahrer in ein angrenzendes Feld geschleudert. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den Mann.

Polizisten sperrten die Unfallstelle und nahmen den Verkehrsunfall auf. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln sowie Polizisten aus dem Kreis Düren unterstützten die Beamten aus dem Rhein-Erft-Kreis. Ein Polizeihund spürte dabei das Handy des Radfahrers in dem Feld auf, das die Beamten zusätzlich zu dem Fahrrad samt Tachometer und dem Fahrradhelm sicherstellten. Sie beschlagnahmten außerdem den Führerschein, das Smartphone und den Astra des 22-Jährigen. Ärzte entnahmen beiden Unfallbeteiligten auf Anordnung eine Blutprobe. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (sc)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de