GM: Autofahrer geraten aneinander

Im Rahmen eines Streites zwischen zwei Autofahrern hat ein 36-Jähriger am Mittwochabend (25. Mai) mit einer Tierabwehrpistole auf seinen Kontrahenten geschossen.

Die beiden aus Wiehl stammenden Autofahrer waren gegen 21.30 Uhr von Oberwiehl in Richtung Büttinghausen gefahren, als der 36-Jährige von dem dahinter befindlichen Fahrer eines Golf GTI überholt wurde. Ab diesem Zeitpunkt gehen die Schilderungen der Beteiligten auseinander. Während der 36-Jährige der Polizei schilderte, dass der GTI-Fahrer ihn anschließend absichtlich ausgebremst habe, weshalb er ihm anschließend gefolgt sei, gab der GTI-Fahrer zu Protokoll, dass der 36-Jährige während des Überholens stark beschleunigt und ihn nach dem Überholvorgang durch dichtes Auffahren bedrängt habe. In Reichshof-Sotterbach hielten beide mit ihren Fahrzeugen an, woraufhin der 36-Jährige ein Tierabwehrgerät in Pistolenform zog und eine Ladung Reizstoff in Richtung des GTI-Fahrers abfeuerte. Der GTI-Fahrer setzte seine Fahrt daraufhin fort, der 36-Jährige folgte ihm, bis die alarmierte Polizei die beiden Fahrzeuge kurze Zeit später anhalten konnte.

Das erlaubnisfrei zu erwerbende Tierabwehrgerät stellte die Polizei sicher; gegen beide Autofahrer leitete die Polizei strafrechtliche Ermittlungen ein. Daneben erhielt die Straßenverkehrsbehörde Kenntnis, um die charakterliche Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs zu prüfen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Pressestelle
Michael Tietze
Telefon: 02261/8199-650
E-Mail: michael.tietze@polizei.nrw.de