Bonn-Zentrum: 27-Jähriger nach Widerstandsdelikt in Gewahrsam genommen

Am späten Mittwochabend (25.05.2022) wurde der Bonner Polizei eine körperliche Auseinandersetzung mit rund 20 Beteiligten im Bereich eines Schiffanlegers am Brassertufer gemeldet.

Vor Ort stellten die eingesetzten Beamten gegen 23:00 Uhr jedoch fest, dass es nach Verlassen eines Schiffes lediglich zu einem Streit mit mehreren Beteiligten gekommen war. Die Polizisten wurden am Einsatzort aber auf einen 27-Jährigen aufmerksam, der lautstark umherschrie, Passanten beleidigte und dabei mit seiner 25-jährigen Begleiterin in Streit geriet, die ihn zu beruhigen versuchte.

Mehrere Versuche der Beamten, den aggressiven und distanzlosen 27-Jährigen zu beruhigen, schlugen fehl. Als der alkoholisierte Mann sich einem Polizisten bedrohlich näherte, wurde er zu Boden gebracht und fixiert. Hiergegen leistete er massiven Widerstand und versuchte im Gerangel, einem Beamten die geholsterte Schusswaffe zu entreißen. Die 25-Jährige versuchte zeitgleich, einen Beamten von ihrem Begleiter wegzureißen. Dabei wurde sie ebenfalls zu Boden gebracht. Der 27-Jährige trat am Boden liegend nach den Polizisten und sprach Beleidigungen aus. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten sowie zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen und ins Polizeipräsidium gebracht. Auch dort randalierte er weiter. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Nachdem er erkennungsdienstlich behandelt worden war, erhob er Vorwürfe gegen die Beamten des Polizeigewahrsams, die angeblich seinen Finger in der Zellentür eingeklemmt hätten.

Ein Zeuge, der das Geschehen am Brassertufer beobachtet hatte, meldete sich in der Folge bei der Einsatzleitstelle und machte Angaben zu einer aus seiner Sicht unangemessenen Gewaltanwendung seitens der eingesetzten Beamten. Im Hinblick hierauf sowie der Verletzung des 27-Jährigen im Polizeigewahrsam wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet. Aus Neutralitätsgründen führt das Polizeipräsidium Köln die Ermittlungen.

Gegen die 25-Jährige und den 27-Jährigen, der am Donnerstagvormittag wieder entlassen wurde, ermittelt die Bonner Polizei wegen Beleidigung, Tätlichen Angriffes sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Die Ermittler bitten Zeugen, die das Geschehen am Brassertufer beobachtet haben, sich unter 0228 15-0 oder per E-Mail an KK23.Bonn@polizei.nrw.de zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bonn
Pressestelle

Telefon: 0228 – 1510-22
Fax: 0228-151202