REK: 220525-6: Jugendlicher auf der Erft schwer verletzt

Aufsichtsperson ebenfalls zur Behandlung im Krankenhaus

Staatsanwaltschaft Köln und Polizei Rhein-Erft-Kreis teilen mit:

In Bedburg ist am Mittwochmittag (25. Mai) ein 16-Jähriger auf der Erft schwer verletzt worden. Rettungskräfte reanimierten den Schüler und brachten ihn mit einem Hubschrauber in eine Klinik. Auch ein Helfer (52) zog sich bei dem Vorfall Verletzungen zu und wird derzeit stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Vorfall gegen 13.15 Uhr an der Lindenstraße. Der 16-Jährige soll während eines Schulausflugs aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Boot abgetrieben und gekentert sein. Eine Aufsichtsperson aus derselben Gruppe eilte dem Jungen zur Hilfe und zog sich dabei im Wasser ebenfalls Verletzungen zu.

Polizisten sperrten die Einsatzstelle umgehend ab, um den Rettungskräften einen angemessenen Aktionsraum zu sichern. Kriminalbeamte waren vor Ort, sicherten die Spuren und führten erste Zeugenvernehmungen durch. Mit weiteren Informationen zu dem Sachverhalt ist nicht vor Freitagmittag (27. Mai) zu rechnen. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11 dauern an. (he/sc)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de