PB: #PassAuf! – Polizei Paderborn registriert 51 Verkehrsverstöße

Bei ihren wöchentlichen Schwerpunktkontrollen hat die Polizei Paderborn am Donnerstag im Kreisgebiet 51 Verkehrsverstöße festgestellt. Im Fokus stand das Thema Ablenkung.

Auf 17 Autofahrende kommen nun ein Punkt in Flensburg sowie ein Bußgeld von 100 Euro zu, da sie sich durch ihr Handy vom Straßenverkehr ablenken ließen. Auch vier Radfahrende erwischten die eingesetzten Beamtinnen und Beamten dabei. Zwei weitere Fahrzeugführer missachteten die Gurtpflicht, elf nahmen anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt oder fuhren bei Rot über eine Ampel. Bei letztgenanntem Vergehen erwischte die Polizei auch zwei weitere Fahrradfahrer. Fünf Autofahrer hielten sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern innerhalb geschlossener Ortschaften. Sieben Autofahrer gefährdeten Andere durch die Missachtung des Überholverbots oder beim Abbiegen. Zwei Strafanzeigen stellte die Polizei gegen Fahrzeugführer aus, die ohne gültigen Führerschein unterwegs waren.

In Paderborn erwischten die Beamten zudem noch einen 23-jährigen Mann auf der Borchener Straße, bei dem sich während der Verkehrskontrolle Anhaltspunkte für einen Drogenkonsum ergaben. Ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Auf der Polizeiwache wurden dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Die wöchentlichen Kontrollen sind Teil des Behördenschwerpunktes #PassAuf!, mit dem sich die Polizei Paderborn für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer im Kreisgebiet einsetzt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251 306-1222