REK: 220518-1: Spielhallenangestellte ausgeraubt – Zeugensuche

Am Dienstagmorgen (17. Mai) hat die Polizei in Erftstadt die Fahndung nach zwei etwa 18 Jahre alten Männern aufgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, eine Mitarbeiterin (58) einer Spielhalle bedroht und Bargeld geraubt zu haben. Kriminalbeamte suchen Zeugen, die die Personen beobachtet haben.

Die beiden Täter sollen gegen 8.10 Uhr eine Spielothek an der Carl-Schurz-Straße betreten haben. Einer der beiden Männer blieb im Empfangsbereich stehen, während der andere sich zum Kassenbereich begeben haben soll. Beide seien mit einem Mund-Nasen-Schutz und einer Kopfbedeckung derart vermummt gewesen, dass die Angestellte, die hinter der Theke stand, darum bat diese abzunehmen. Derweil habe der Täter, der vor dem Kassenbereich stand das Öffnen der Tür zur Theke gefordert. Im Anschluss sollte die 58-Jährige die Kasse und den Tresor öffnen. Der Täter soll aus der Kasse Bargeld genommen haben. Zudem habe er versucht den Tresor zu öffnen, was ihm allerdings misslang. Daraufhin flohen die Beiden laut Angaben von Zeugen (44,60) über die Carl-Schurz-Straße an einem Postshop vorbei und über einen Parkplatz auf die Straße „Am Hahnenacker“. Von dort liefen sie weiter nach links über die Poststraße auf die Feuerwehrzufahrt eines Gymnasiums. Auf dem Gelände der Schule verlor einer der Zeugen die jungen Männer aus den Augen.

Einer der Täter sei etwa 175 Zentimeter groß und sehr schlank. Er soll bei der Tat mit einer hellblauen Hose sowie einem hellblauen Hoodie und schwarz-weißen Nike Turnschuhen bekleidet gewesen sein. Unter der aufgesetzten Kapuze seines Pullovers soll er außerdem eine Kappe getragen haben. Auf der Flucht soll er seinen Hoodie ausgezogen und in einem weißen T-Shirt weiter geflohen sein. Der zweite Täter soll etwas kleiner und von normaler Statur sein. Außerdem habe er dunkelbraune Augen. Er sei mit einem hellen Pullover, einer dunklen Hose, weißen Turnschuhen und einer schwarzen Kappe bekleidet gewesen. Außerdem hatte er einen schwarzen Nike Rucksack bei sich.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 fragen: Wer hat die jungen Männer auf der Flucht beobachtet? Wer kann Angaben zu ihrer Identität machen? Wer hat verdächtige Personen zur Tatzeit im Bereich der Carl-Schurz-Straße, der Poststraße oder im Bereich des Gymnasiums beobachtet? Hinweise nehmen die Kriminalbeamten unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de entgegen. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de