BI: Sattelzugfahrer kollidiert mit Pannenauto

SI / Bielefeld / A33 – Am Montag, 16.05.2022, kam es auf der A33 zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld Zentrum und der Anschlussstelle Bielefeld Senne zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person lebensgefährlich verletzt wurde.

Ein 24-jähriger polnischer Lkw-Fahrer befuhr gegen 11:15 Uhr die A 33 in Fahrtrichtung Brilon.

Hinter dem Autobahnkreuz Bielefeld Zentrum kollidierte der 24-Jährige mit einem Fiat, der auf dem Seitenstreifen stand.

Der 55-jährige Fahrer aus Bielefeld hatte nach einem technischen Defekt an seinem Fiat auf dem Seitenstreifen gehalten. Bei der Kollision mit dem Sattelzug stand der Bielefelder außerhalb des Wagens und wurde schwer verletzt.

Zur schnellstmöglichen Versorgung landete ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle. Anschließend wurde der Bielefelder in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Es besteht weiterhin Lebensgefahr.

Ein speziell geschultes Verkehrsunfallteam der Polizei übernahm die Unfallaufnahme, um den Hergang zu ermitteln.

Autobahnpolizisten konnten ab 12:50 Uhr den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeiführen. Die Unfallaufnahme wird bis in den Nachmittag andauern.

Der 24-jährige Lkw-Fahrer wurde vom Verkehrskommissariat 1 vernommen und hinterlegte eine Sicherheitsleistung.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de