POL-BOR: Gronau – Motorradfahrer gefährdet sich und andere

Gronau (ots)

Beamte des Grenzüberschreitenden Polizeiteams (GPT) hatten am Freitag in Gronau beobachtet, dass ein Niederländer gegen 13.45 Uhr innerorts auf der Gildehauser Straße mehrere Fahrzeuge mit hohem Tempo überholte. Das Geschehen spielte sich in einem Abschnitt der Straße ab, für den in der fraglichen Zeit aufgrund einer dort ansässigen Schule eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h gilt. Die Beamten folgten dem Motorrad und konnten den 34-jährigen Fahrer schließlich auf der Overdinkelstraße anhalten. Zuvor hatte der Mann noch eine Rotlicht zeigende Ampel überfahren. Bei der Kontrolle stellten sich zudem technische Mängel am Fahrzeug heraus. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

Das grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politie-Eenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen). Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch. (to)

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Pressestelle
(db) Dietmar Brüning (mh) Markus Hüls (to) Thorsten Ohm (fr) Frank
Rentmeister
Telefon: 02861-900-2222