OE: Fahndung nach zwei versuchten Rauben

Am Donnerstag (12. Mai) versuchte ein zunächst unbekannter Mann, zwei Frauen in der Nähe des Vorstaubeckens in Olpe auszurauben. Gegen 10 Uhr ging der junge Mann auf eine 73-jährige Fahrradfahrerin in Höhe der Valentinskapelle zu, hielt ihr ein Messer vor den Oberkörper und verlangte Geld. Die 73-Jährige erwiderte, dass sie kein Geld habe. Der Mann ließ daraufhin von ihr ab und flüchtete in Richtung Rosenthal. Rund eine halbe Stunde später ereignete sich ein ähnlicher Raubversuch am Vorstaubecken. Eine 24-Jährige ging mit ihrem Säugling im Kinderwagen auf dem Biggerandweg in Richtung Hallenbad. Sie bemerkt zwar einen Mann in Höhe einer Grünanlage, dachte sich aber nichts dabei und ging weiter. Als sie bereits an diesem vorbeigegangen war, verspürte sie kurze Zeit später einen harten Gegenstand im Rücken. Zugleich legte eine Person einen Arm um ihren Hals. Eine männliche Stimme forderte auch von ihr Geld. Die Geschädigte bot der Person ihre EC-Karte und ihre Handy an, jedoch flüchtete der Täter auch in diesem Fall. Da beide Frauen sich umgehend bei der Polizei meldeten, wurde umgehend eine Nahbereichsfahndung eingeleitet. Eine Streifenwagenbesatzung konnte kurze Zeit später einen 18-Jährigen antreffen, auf den die Personenbeschreibung zutraf. Dieser wurde von der Kriminalpolizei vernommen. Die Frauen wurden von einem Opferschutzbeauftragten der Kreispolizeibehörde Olpe betreut. Die angetroffene Person wurde auf Entscheidung der Staatsanwaltschaft Siegen wieder entlassen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe
Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe
Telefon: 02761 9269 2200/-10
E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de