K: 220512-2-K Feuer an Außenwand des jüdischen Friedhofs gelegt – Zeugensuche

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Am frühen Mittwochabend (11. Mai) hat ein Unbekannter im Außenbereich des Waschraumes des jüdischen Friedhofs in Köln-Vogelsang ein Feuer gelegt. Unmittelbar nach der Tat an der Venloer Straße, etwa gegen 19 Uhr, löschten Zeugen die Flammen mit einem Eimer Wasser. Die Außenwand des Gebäudes neben dem Friedhofseingang wurde im unteren Bereich partiell verrußt. Polizisten stellten am Brandort Reste eines Glasbehältnisses sicher, die nun kriminaltechnisch untersucht werden. Tatverdächtig ist nach Zeugenangaben ein circa 1,90 Meter großer und dünner Mann. Er soll einen kurzen, dunklen Bart tragen und mit dunkelgrüner Wollmütze, dunkelblauem Oberteil mit langen Ärmeln sowie dunkler, löchriger Jeans bekleidet gewesen sein. Nach der Brandlegung sei der Unbekannte, der zudem einen Rucksack mitgeführt habe, in Richtung der nahegelegenen Straßenbahnhaltestelle Westfriedhof gegangen. Da nach derzeitigem Kenntnisstand ein politisch motivierter Hintergrund nicht auszuschließen ist, hat die Kriminalinspektion Staatsschutz eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Weitere Zeugen, die Angaben zu dem beschriebenen Tatverdächtigen machen können, werden um Hinweise unter Tel.-Nr. 0221 – 229 0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de gebeten. (cg/de)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de