D: Nach Handyverstoß – Flucht vor der Polizei – 37-Jähriger rast durch die Innenstadt – Festnahme – Ermittlungen dauern an

Nach Handyverstoß – Flucht vor der Polizei – 37-Jähriger rast durch die Innenstadt – Festnahme – Ermittlungen dauern an

Wegen Straßenverkehrsgefährdung und des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird seit gestern Abend gegen einen 37-jährigen Serben ermittelt. Der Mann hatte sich nach einem Handyverstoß der Polizeikontrolle entzogen und war in „halsbrecherischer Weise“ durch die Innerstadt gerast. Schließlich konnte er, nachdem er zu Fuß flüchten wollte, am Worringer Platz überwältigt werden. Wie sich herausstellte, liegt gegen den Mann ein sogenannter Vollstreckungsauftrag über mehrere zehntausend Euro der Staatsanwaltschaft Hildesheim vor. Hierzu dauern die Prüfungen an.

Um 19.10 Uhr beobachtete eine Funkstreife der Polizeiinspektion Mitte den Handyverstoß des Mannes auf der Karlstraße. Mit den Worten „Sorry“ wollte der Fahrer den Verstoß abtun. Die Beamten gaben dem Mann zu verstehen, dass er stoppen solle. Wie aus dem Nichts beschleunigte der Mann seinen Volvo (Mietfahrzeug) und raste u.a. über die Oststraße – Klosterstraße – Charlottenstraße und Karlstraße, wobei er mehrere rote Ampeln missachtete. Teilweise war er mit 100 km/h unterwegs. Unterstützung wurde angefordert und mehrere Funkstreifen beteiligten sich an der Fahndung. Schließlich gab der Fahrer seinen Volvo am Worringer Platz auf und wollte zu Fuß flüchten. Er konnte von einer Streife überwältigt und am Boden fixiert werden. Der Beschuldigte führte keinerlei Ausweisdokumente mit. Er wurde zur Wache gebracht und anschließend in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Das Verkehrskommissariat der Düsseldorfer Polizei hat heute Morgen die Ermittlungen übernommen.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008