SU: Nach mutmaßlicher Trunkenheitsfahrt – Blutproben bei allen Fahrzeuginsassen

Der Polizei wurde in der Nacht zu Samstag (07.05.2022) eine Gruppe junger Männer gemeldet, die gegen 03.00 Uhr aufgefallen war, weil sie mit einem PKW riskant und mit überhöhter Geschwindigkeit im Bereich Siegburger Zange unterwegs waren. Nachdem sie den blauen BMW in der Hochstraße abgestellt hatten, wurden sie von den alarmierten Polizeikräften kontrolliert. Zu dem Zeitpunkt hatten die fünf Männer aus Siegburg und Lohmar im Alter von 24 bis 26 Jahren den Kombi bereits verlassen und standen neben dem Wagen. Keiner der Gruppe, die alle unter Alkoholeinfluss standen, wollte den BMW gefahren sein. Die durchgeführten Alkotests schwankten bei ihnen zwischen knapp 0,8 bis 1,6 Promille. Trotz Belehrung als Tatverdächtige in einem Strafverfahren fanden die Fünf die polizeilichen Maßnahmen eher belustigend und blieben bei ihren Aussagen.

Sie kamen alle mit zur Polizeiwache, wo ihnen wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss jeweils eine Blutprobe entnommen wurde. Vier von ihnen hatten einen Führerschein dabei, der beschlagnahmt wurde. Der BMW wurde zur Spurensicherung abgeschleppt und die Oberbekleidung der Männer als Vergleichsspurenträger sichergestellt. Die Ermittlungen, wer Fahrzeugführer war, dauern an. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis
Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222
E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de