MI: Jugendlicher zückt bei Streiterei Machete

Bei einer Rangelei zweier Personengruppen an einem Schnellrestaurant in der Stiftsallee hat ein 17 Jahre alter Mindener offenbar mit einer Machete einen Kontrahenten bedroht. Dies meldeten Zeugen der Polizeileitstelle, die daraufhin Sonntagnacht um kurz vor ein Uhr Streifenwagen zum Einsatzort entsandte. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die beiden Personengruppen bereits entfernt.

Augenzeugen sagten den Beamten gegenüber aus, dass am Drive-In des Burgerrestaurants zuvor die Insassen – vermutlich etwa sechs bis acht Personen – zweier Autos, darunter eines dunklen BMW, in Streit geraten und aus den Fahrzeugen ausgestiegen seien. Dabei, so die Schilderungen, zückte einer der Streithähne eine Machete und hielt diese in Richtung eines Widersachers. Anschließend seien die Personen mit ihren Autos in unbekannte Richtung davon gefahren.

Im Rahmen der Nahbereichsfahndung traf eine Streifenwagenbesatzung gegen ein Uhr auf der Herzog-Ferdinand-Straße auf eines der beschriebenen Autos, einen Chevrolet. Als dessen Fahrer nach einem Anhaltesignal das Auto stoppte, sprang eine Person aus dem Auto und konnte flüchten. Die weiteren Insassen, drei männliche Personen, ein Mindener und zwei Brüder aus Paderborn im Alter von 17 bis 19 Jahren, wurden einer Kontrolle unterzogen. Dabei fanden die Beamten im Pkw unter anderem einen Schlagring, der sichergestellt wurde.

Wenig später wurde von den Polizisten ein anderer 17 Jahre alter polizeilich bereits in Erscheinung getretener Mindener zu Fuß an der Graf-Wilhelm-Straße angetroffen. Der gab sich ahnungslos und stritt jede Beteiligung an der Auseinandersetzung ab. Zwischenzeitlich hatten sich Hinweise verdichtet, dass der Teenager der zuvor aus dem Wagen geflohene mutmaßliche Macheten-Träger war. Der 17-Jährige wurde vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Dort wurde ihm wegen des Verdachts eines vermeintlichen Drogenkonsums eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche in die Obhut einer Erziehungsberechtigten übergeben. In der Zwischenzeit konnte die Machete als das vermeintliche Tatmittel an der Herzog-Ferdinand-Straße von einer Streifenwagenbesatzung in einem Gebüsch aufgefunden und sichergestellt werden. Dies galt auch für einen Schlagstock. Gegen den Mindener wurde ein umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bereits am späten Samstagabend soll der Teenager gegen 23.35 Uhr mit dem Schlagstock, so die weiteren Ermittlungen, nach einem Besuch der Mindener Messe einen 18-Jährigen bedroht haben, welcher mit mehreren Freunden unterwegs gewesen war.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de