ST: Kreis Steinfurt, Kontrollen zum Car-Freitag im Kreisgebiet

Am Karfreitag (15.04.) hatte die Polizei im Kreis Steinfurt besonders die Autoposer-, Raser- und Tunerszene im Blick. Alljährlich bildet der sogenannte „Carfreitag“ für viele in der Szene den Auftakt in die neue Saison. Auch die Polizei im Kreis Steinfurt hat sich an der landesweiten Kontrollaktion mit dem Slogan „Rot für Raser, Poser und illegales Tuning“ beteiligt. Natürlich halten sich viele Autoenthusiasten beim Umbau ihrer Fahrzeuge und den späteren Ausfahrten an Recht und Gesetz. Doch die Erfahrung zeigt, dass die Polizei auch immer wieder etwas an den Autos oder am Verhalten der Fahrerinnen und Fahrer beanstanden muss. Besonders erfreulich war es, dass bei den angekündigten Kontrollen am Karfreitag nur wenig zu bemängeln gab. Insgesamt haben 15 Fahrzeugführer Anzeigen wegen verschiedener Vergehen bekommen, 16 weitere mussten ein Verwarngeld zahlen. Bei den Kontrollen fiel den Beamten in Ibbenbüren auch ein 24-jähriger E-Scooter-Fahrer auf. Dieser hatte für sein Fahrzeug keinen Versicherungsschutz. Bei der weiteren Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann seinen E-Scooter augenscheinlich unter Drogeneinfluss steuerte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Der 24-Jährige bekam eine Anzeige wegen des fehlenden Versicherungsschutzes. Die Polizei im Kreis Steinfurt wird für die Sicherheit der Menschen im Straßenverkehr auch in Zukunft Kontrollen dieser Art durchführen. Denn wer sich rücksichtslos sich im Straßenverkehr verhält und den Verkehrsraum für seine Zwecke missbraucht, wird vonseiten der Polizei weiterhin „Null-Toleranz“ erfahren.

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt
Pressestelle
Telefon: 02551 152200