PB: Verkehrsunfall nach Verfolgungsfahrt

(vh) Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt kollidierte am Karfreitag ein 21-jähriger Paderborner mit zwei verkehrsbedingt wartenden Pkw. Verletzt wurde niemand. Den Beamten war der Autofahrer gegen 17:00 Uhr auf der Neuhäuser Straße aufgefallen, als dieser stadteinwärts fahrend eine rote Ampel missachtet hatte. Als die Beamten den jungen Fahrer aufforderten, anzuhalten, gab dieser Gas. Nachdem er dann am Neuhäuser Tor die nächste rote Ampel missachtet hatte, bog er mit hoher Geschwindigkeit nach rechts auf die Friedrichstraße. Hier wurde er von einem Radarwagen gemessen als er diesen mit hoher Geschwindigkeit passierte. Anschließend fuhr er über die Imadstraße entgegen einer Einbahnstraße in das Riemekeviertel. Im weiteren Verlauf wurde der Flüchtende permanent durch die nachfolgende Streifenwagensatzung zum Anhalten aufgefordert. Nachdem der Suzukifahrer über die Neuhäuser Straße in den Fürstenweg gefahren war, beabsichtigte er, nach rechts in den Löffelmannweg abzubiegen. Hierbei verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Pkw und kollidierte mit zwei dort wartenden Pkw. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt. Infolge des Verkehrsunfalles war der Suzuki und auch der erste verkehrsbedingt wartende Pkw nicht mehr fahrbereit. Die Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Löffelmannweg gesperrt werden. Bei der Kontrolle des 21-jährigen Fahrers stellte sich heraus, dass dieser unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Er wurde deshalb zur Polizeiwache nach Paderborn gebracht, wo ihm zwei Blutproben entnommen wurden. Der junge Fahrer muss sich nun wegen eines verbotenen Einzelrennens und Fahrens unter Drogen- und Alkoholeinfluss verantworten. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Telefon: 05251 306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de