OE: Augen auf beim Online-Shopping

Wer vielleicht noch auf der Suche nach einem Last-Minute-Ostergeschenk ist, bestellt dieses unter Umständen online. Damit die Ware jedoch geliefert wird, sollten Online-Käufer aufmerksam sein, wo sie einkaufen. Im Internet gibt es zahlreiche Fake-Shops, sodass die Verbraucher zwar den Einkauf zahlen, jedoch keine Ware erhalten. So erging es auch einem 68-Jährigen aus Oberhundem: Er erwarb am Sonntag (10. April) in einem Online-Shop einen Fernseher. Dieser schien, ein gutes Angebot zu sein. Er ging in Vorkasse und überwies die Kaufsumme. Nach dem Kauf stelle er durch eigene Recherchen fest, dass es sich bei dem Onlineshop aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Fake-Shop handelte. Er kontaktierte umgehend seine Bank und erstatte bei der Polizei Anzeige.

Damit die Oster-Geschenke auch ankommen, gibt die Polizei Tipps, was Anzeichen für Fake-Shops sein können:

– Die Ware wird ungewöhnlich günstig angeboten.
– Die Ware ist immer verfügbar.
– Das Impressum ist unvollständig, fehlt, die Inhalte sind nicht
korrekt oder in einem schlechten Deutsch geschrieben.
– Wichtige Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) fehlen oder sind
fehlerhaft.
– Die Ware ist in der Regel nur gegen Vorkasse erhältlich.
– Gütesiegel sind lediglich als Bild hineinkopiert und nicht
zurück verfolgbar oder überprüfbar.
Wer bei einem solchen Fake-Shop eingekauft hat, sollte die Polizei kontaktieren und Anzeige erstatten. Weitere Informationen zum Thema finden Interessierte hier: https://polizei.nrw/artikel/vorsicht-fake-shops.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe
Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe
Telefon: 02761 9269 2200/-10
E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de