RBK: Bergisch Gladbach – WhatsApp-Betrug: 48-Jährige um vierstellige Geldsumme betrogen

Am Dienstag (12.04.) erstattete eine 48-Jährige aus Bergisch Gladbach Anzeige bei der Polizei, nachdem sie auf einen WhatsApp-Betrug reingefallen war und einer unbekannten Person einen niedrigen vierstelligen Betrag überwiesen hatte.

Die unbekannte Person gab sich als ihre Tochter aus und erklärte, sie habe eine neue Nummer und müsse dringend eine Überweisung tätigen, welche sie aktuell jedoch nicht durchführen könne.

Im Glauben, es handle sich bei der neuen Telefonnummer um die ihrer Tochter, überwies die Mutter die Geldsumme an das gewünschte Konto. Erst zwei Tage später stellte sich durch ein Telefonat mit der richtigen Tochter heraus, dass sie auf eine Betrugsmasche hereingefallen war. Nach Rücksprache mit ihrer Bank wandte sich die 48-Jährige nun an die Polizei.

Erneut warnt die Polizei vor dieser sehr verbreiteten Betrugsmasche. Versuchen Sie immer erst Ihre Angehörigen über die Ihnen bekannten Rufnummern zu erreichen. Überweisen Sie niemals Geld auf Wunsch einer Ihnen unbekannten Nummer. (ch)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, RBe Höfelmanns
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de