ME: Rettungswagen auf Einsatzfahrt im Kreuzungsbereich verunfallt – die Polizei ermittelt – Hilden

Am Dienstag, 05. April 2022, kam es im Kreuzungsbereich Bismarckstraße / Berliner Straße in Hilden zu einem Zusammenstoß zwischen einem Rettungswagen und einem BMW X3. Der 79-jährige BMW-Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache und bittet um Zeugenhinweise.

Das war geschehen:

Gegen 13:15 Uhr befuhr eine 31-Jährige Fahrerin eines Rettungswagens, nach eigenen Angaben, mit Blaulicht und Martinshorn die Berliner Straße in Richtung Kirchhofstraße. In Höhe des Kreuzungsbereiches zur Bismarckstraße hatte sie die Absicht, die Kreuzung trotz der für sie Rotlicht zeigenden Ampel geradeaus zu überqueren. Hierbei missachtete sie den vorfahrtberechtigten BMW X3 eines 79-jährigen Hildeners, welcher – von rechts aus der Bismarckstraße kommend – bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich einfuhr. Der Hildener hatte die Absicht, von der Bismarckstraße nach links auf die Berliner Straße in Richtung Gerresheim einzubiegen.

Im Kreuzungsbereich stieß die 31-Jährige frontal mit ihrem Rettungswagen mit der vorderen linken Fahrzeugseite des BMW zusammen. Der 79-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls verletzt und musste zur ambulanten Behandlung durch die separat hinzugezogenen Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mindestens 8.000 Euro.

Die Beamten leiteten Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache ein. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang tätigen können, werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizei Hilden, Telefon 02103 / 898 6410, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de