K: 220404-2-K/DU Auto rutscht beim Verladen ab und droht in den Rhein zu fallen

Am Montagmorgen (4. April) ist in Höhe der Agrippinawerft ein Minivan beim Umsetzen von einem Tankmotorschiff aufs Land aufgrund eines technischen Defekts des schiffseigenen Krans auf das Deck geprallt und drohte in den Rhein zu fallen.

Der Kapitän (53) hatte gegen 5.30 Uhr beabsichtigt den Wagen an der Autoverladestelle Köln-Süd mit der Hebevorrichtung an Land zu hieven, wobei dieser samt Krangeschirr hinunterfiel und lediglich mit der Vorderachse seitlich an der Reling des Schiffs hängen blieb.

Um ein weiteres Abrutschen durch größere Wellenbewegungen zu verhindern, wies die Wasserschutzpolizei vorbeifahrende Schiffe an langsamer zu fahren. Gegen 10.15 Uhr gelang es mit einem angeforderten Lastenkran den schwer demolierten Minivan von Land aus ans Ufer zu heben. (cr/as)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de