MI: Zechtour endet im Polizeigewahrsam

Eine Gruppe von mehreren alkoholisierten und pöbelnden Personen vor dem Eingang einer Gaststätte in der Spiegelstraße war Grund eines Einsatzes in den Morgenstunden des Samstags. Für einen der Männer endete die Nacht im Polizeigewahrsam.

Die Gruppe hatte gegen kurz vor halb drei Uhr Einlass in eine Gaststätte begehrt. Da sie nicht die laut Coronaschutzverordnung erforderlichen Nachweise zum Betreten der Kneipe erbringen konnten, verwehrte man ihnen den Zutritt. Dies führte zu deren Unverständnis und Unmut, welchen sie lautstark ausdrückten. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, richteten sie ihr aggressives Verhalten gegen die Beamten. Zur Gruppe gesellte sich dann ein zunächst unbeteiligter 29-Jähriger. Er bedrohte sowie beleidigte die Polizisten lautstark und spuckte zudem mehrfach in Richtung der Ordnungshüter. Einem erteilten Platzverweis kam er nicht nach. Als der Preußisch Oldendorfer wiederholt in bedrohlicher Haltung auf die Einsatzkräfte zuging, setzten sie Pfefferspray ein. Anschließend verbrachte man den erheblich alkoholisierten ins Gewahrsam der Polizeiwache Minden. Aus diesem wurde er nach seiner Ausnüchterung am Samstagmorgen wieder entlassen.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de