POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und der Polizei Bielefeld zu einem versuchten Tötungsdelikt nach Tageswohnungseinbruch

Karte

Bielefeld (ots)

Erste Ermittlungsergebnisse – Bitte um weitere Hinweise !

HC/ Bielefeld- Buschkamp-

Bei einem Einbruchdiebstahl in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Buschkampstraße am 14.12.2021, gegen 17:42 Uhr, wurde ein bislang unbekannter Tatverdächtiger von dem Bewohner überrascht. Mit einem Messer fügte der jugendliche Einbrecher dem 62-Jährigen lebensgefährliche Verletzungen zu und konnte anschließend unerkannt entkommen. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Tatverdächtigen verliefen bislang erfolglos.

Nach umfangreichen Ermittlungen gibt die Mordkommission „Buschkamp“ nun Informationen zum Fluchtverhalten des Tatverdächtigen bekannt, der sich offenbar bei dem Einbruch verletzte und DNA-Spuren am Tatort hinterließ. Durch ein angrenzendes Waldstück flüchtete er zu Fuß bis zu einem Gartenhaus am Sonnentauweg, hinter dem er die mutmaßliche Tatwaffe entsorgte. Auf dem Nachbargrundstück stahl er kurz darauf ein weißes Fahrrad, mit dem er seine Flucht bis zur Lippstädter Straße fortsetzte und es dann in einem Gebüsch entsorgte.

Möglicherweise bestieg er kurz darauf einen weißen Transporter mit einem blau-roten Logo einer im Rheinland ansässigen Installationsfirma. Ein solches Fahrzeug war kurz nach der Tat gegen 18:05 Uhr von einer Zeugin beobachtet worden, als es mit hoher Geschwindigkeit aus dem Bereich des Ablageortes des Fahrrades über den Lohmannsweg in Richtung Autobahnauffahrt flüchtete. Bei der Installationsfirma konnte ausgeschlossen werden, dass die dort aktuell zugelassenen Transporter als Tatmittel in Frage kommen. Allerdings wurden in der Vergangenheit zwei ältere Fahrzeuge aus dem Fuhrpark nach Rumänien und Kroatien verkauft.

DNA-Spuren im Tatobjekt und an dem benutzten Fahrrad konnten ein und derselben Person zugeordnet werden.

Nennenswertes Diebesgut erbeutete der Tatverdächtige nicht, die mutmaßliche Tatwaffe stammt aus der Küche des Einfamilienhauses.

Nach Angaben des Geschädigten, der sich auf dem Wege der Besserung befindet, wird der Geflüchtete als 15 bis 17 Jahre alt, circa 165 bis 175 cm groß, sehr schlank und hellhäutig beschrieben. Er soll eine Wollmütze und eine Corona-Schutzmaske aus Stoff vor dem Gesicht getragen haben, sodass eine weitere Beschreibung nicht möglich ist.

Wer hat eine solche Person oder das beschriebene Fahrzeug am Abend des 14.12.2021 im Bereich des Bielefelder Stadtteils Windflöte gesehen?

Wem ist möglicherweise eine solche Person mit einer frischen Handverletzung am Tatabend oder in den Tagen darauf im Stadtteil Windflöte aufgefallen?

Hinweise an die Mordkommission Buschkamp, Telefon 0521- 545-0.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de